Zum Hauptinhalt springen
zurück zum Blog

Finanzierungsmöglichkeiten für Studierende mit Kind

Kleidung, Möbel, Spielsachen, Windeln, Essen – klar, ein Kind kostet. Mit dem Baby kommt eine finanzielle Mehrbelastung auf Sie zu, auf die Sie sich frühzeitig einstellen sollten, damit Sie gegebenenfalls rechtzeitig Unterstützung beantragen können.

BAföG

Für jedes leibliche Kind, das unter zehn Jahren ist und im eigenen Haushalt lebt, erhalten Sie als BAföG-Empfängerin 130 € Kinderbetreuungszuschlag im Monat, der später nicht zurückgezahlt werden muss. Bei Schwangerschaft oder Kindererziehung kann außerdem eine Förderung über die Höchstdauer hinaus beantragt werden. Achtung: Während eines Urlaubssemesters gibt es keine BAföG-Förderung!

Kindergeld und Kinderzuschlag

Nach der Geburt Ihres Babys sollten Sie schnellstmöglich einen Antrag auf Kindergeld bei der Agentur für Arbeit oder beim öffentlichen Dienst stellen. Seit dem 1. Januar 2016 muss für den Antrag auf Kindergeld im Normalfall keine Geburtsurkunde mehr eingereicht werden. Stattdessen werden die steuerlichen Identifikationsnummern des Antragstellers und des Kindes benötigt. Aktuell beträgt das Kindergeld (für das erste Kind) 194 € im Monat.

Bei einem niedrigen Einkommen kann zusätzlich der Kinderzuschlag beantragt werden, der maximal 170 € im Monat beträgt.

Elterngeld

Wer sein Kind in den ersten Lebensmonaten selbst betreut und deshalb nicht erwerbstätig sein kann, kann das Elterngeld beantragen. Das Elterngeld ist vom Gehalt abhängig, es gibt jedoch einen Mindestbetrag von 300 € im Monat. Sie müssen Ihr Studium nicht unterbrechen, wenn Sie Elterngeld beantragen.

Wohngeld

Sind Sie BAföG-berichtigt, haben Sie keinen Anspruch auf Wohngeld. Das gilt aber nicht für Ihr im Haushalt lebendes Kind – für Ihr Kind dürfen Sie also Wohngeld als Unterstützung beantragen.

Erstausstattungshilfen

Über die Bundesstiftung Mutter und Kind können individuelle Erstausstattungshilfen beantragt werden. Bevor ein Antrag gestellt werden kann, müssen Sie jedoch persönlichen Kontakt zu einer Schwangerenberatungsstelle aufnehmen.

Mutterschaftsgeld

Für Studentinnen, die zuvor selbst krankenversichert (also nicht über die Familienversicherung Ihrer Eltern mitversichert sind) waren, besteht die Möglichkeit, bei der Krankenkasse Mutterschaftsgeld zu beantragen. Das Geld erhalten Sie sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt des Kindes.

 

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten bieten Förderprogramme und Stipendien.

Das könnte Sie auch interessieren:
Rechtliches
Mit der Zahlung von Kindergeld und dem Kinderzuschlag werden Familien finanziell entlastet. Hier erfahren Sie, wie Sie das Kindergeld erhalten.
Zum Artikel
Rechtliches
Alle Eltern, die ihr Kind nach der Geburt eine Zeit lang selbst betreuen möchten, haben Anspruch auf Elterngeld bzw. ElterngeldPlus.
Zum Artikel
Studieren mit Kind
Für Studierende mit Kind lohnt es sich, nach Stipendien Ausschau zu halten. Häufig werden Eltern bei der Auswahl bevorzugt behandelt.
Zum Artikel
Studieren mit Kind
Fragen zum Studium mit Kind müssen nicht unbeantwortet bleiben. An den Hochschulen gibt es zahlreiche Beratungsangebote.
Zum Artikel
Wöchentlich alle relevanten Infos!
Handy Img

Der femix-Newsletter:

Alles rund um die richtige Ernährung bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit.

Jetzt abonnieren!

Die besten News per E-Mail oder WhatsApp

1x pro Woche

Jederzeit kündbar

Newsletter Anmeldung: